Mehr Mut, auch Ältere einzustellen

5000 Arbeitsuchende kamen zum Job Day in Wien.
/ 10.000 Chancen

09.06.2019 | 15:00 | Michael Köttritsch, Die Presse

Im Jahr 2016 hatte Bernhard Ehrlich die Initiative „10.000 Chancen“ gegründet, um Menschen den Weg in den Arbeitsmarkt zu eröffnen. Vergangenen Mittwoch brachte er in Wien mehr als 5000 Jobsuchende und knapp 100 Unternehmen zusammen.

Und weil Jobsuchende aus allen Generationen beim Job-Day in der Marx-Halle in Wien zu Gast waren, wurde auch das „Konzert der Generationen“ in den Betrieben diskutiert. Salamander- und Delka- Geschäftsführer Klaus Magele, Piatnik-Chef Martin Schubert, Metro-HR-Direktorin Elke Berger, Personalberater Georg Weinand (Pendl & Piswanger) und Claudia Schwingenschögel (Experts Group HR-Management) fanden: Leistungswille und Leistungsbereitschaft sind keine Frage des Alters, sondern eine des Mindsets.

Jede Generation habe ihr Plus, die sogenannten Silver Worker oder Best Ager etwa würden viel Erfahrung mitbringen. Bei der Jobsuche aber habe es diese Generation oft schwerer: Hier seien Mut und Durchhaltevermögen gefragt. Mut bräuchten auch viele Arbeitgeber, die davor zurückschrecken, Ältere einzustellen. Berger zitierte eine Kollegin, die gemeint hatte: Bei Älteren seien die Einstellungskosten höher, dafür die Erhaltungskosten niedriger.[PIM8W]